skip to content
Anmeldung

Feuerwehrprüfung

Seite drucken

Dem Feuer keine Chance

 

Der richtige Umgang mit Feuer und das Verhalten bei einem Brand ist ein wichtiger Teil des Heimat- und Sachunterrichts der 3.Klassen. Zum Nachweis der Kenntnisse legen die Kinder die Brandschutzerziehungsprüfung ab.

 

Um das Interesse der Schüler für die Prüfung zu wecken und sie optimal vorzubereiten, besuchte Herr Kreisbrandmeister Michael Kiesel die  vier 3. Klassen der Sinnberg-Grundschule.

 

Der erste Besuch galt der Vorbereitung  auf den theoretischen Teil der Prüfung. Zusammen mit den Kindern wurde erarbeitet, wie ein Brand entsteht und wie rasch er sich ausbreiten kann. Den Schülern war schnell klar, wie gefährlich der sorglose Umgang mit Streichhölzern -das Zündeln- sein kann.  Anschließend hörten die Kinder aufmerksam zu, als es darum ging, wie man sich bei einem Brand verhalten soll, wie die Feuerwehr zu benachrichtigen ist und dass der Rauch meist viel gefährlicher als das Feuer ist. Wie wichtig deshalb ein Rauchmelder in der Wohnung ist, erläuterte Herr Kiesel mit kurzen Filmsequenzen, die einen starken Eindruck hinterließen.

 

Danach durften die Schüler und Schülerinnen den richtigen Umgang mit Streichhölzern üben: Immer vom Körper weg anzünden und auf eine feuerfeste Unterlage achten.

 

Besonders wichtig waren auch die Hinweise zum Verhalten beim Grillen. Auf  keinen Fall darf eine brennbare Flüssigkeit in die Glut gekippt werden.

 

Nach dieser intensiven und von den Kindern mit viel Interesse verfolgten Unterrichtseinheit war die theoretische Prüfung durch die Lehrkräfte kein Problem mehr. Wer sie bestanden hatte, durfte an der  praktischen Prüfung teilnehmen. Hierzu kam wieder Herr Michael Kiesel in die Schule, der diesmal von den Feuerwehrleuten Peter Krammer, Tobias Dietrich, Christian und Nicole Sauer,Timo-Jan Deen, und Anja Zauner aus Bad Kissingen und Reiterswiesen unterstützt wurde. Die Schüler durften das zuvor Gelernte praktisch vorführen. Sie alarmierten die Feuerwehr, zeigten das richtige Verhalten bei einem Wohnungsbrand und demonstrierten den richtigen Umgang mit Streichhölzern.

 

  Kreisbrandmeister Michael Kiesel und Feuerwehrmann Tobias Dietrich mit den Schulbesten Florian Medreder und Alexandra Sergienko.

 

Zum Schluss erhielten alle Schüler und Schülerinnen, die beide Teile der Prüfung bestanden hatten, eine Urkunde, die Besten sogar eine Ehrenurkunde. Einig waren sich alle, dass der Besuch der Feuerwehr ein ganz tolles Erlebnis war und einige äußerten den Wunsch, später auch bei der Feuerwehr mitzumachen.