skip to content
Anmeldung

Umgang mit Medien

Seite drucken

 

Medienerziehung

Heute kommen Kinder schon sehr früh mit Medien, wie z.B. Computer, Fernseher, Smartphone in Kontakt. So wird  der richtige Umgang mit Medien auch für Grundschüler immer wichtiger. Auf spielerische Weise lernen die Schüler an der Sinnberg- Grundschule kompetent mit Medien umzugehen.

Ein besonderes Augenmerk wird zur Zeit darauf gelegt, die Kinder über den Wissensgewinn durch das Internet zu informieren.

Zu diesem Zwecke  stehen in den Klassenzimmer der 2.  Klasse, 3.  Klasse und 4. Klasse Computer mit Internetzugang zur Verfügung. Hier kann der Umgang mit dem Internet gemeinsam mit Lehrkräften, aber auch selbstständig geübt werden.

 

Aus Sicherheitsgründen haben wir an unseren Computern Websiten, die für Kinder ungeeignete Inhalte enthalten, gesperrt.

 

 

Folgende Seiten sind in unserem Netzwerk verfügbar und für Kinder geeignet.

Informationen für Eltern die sich zu diesem Thema informieren wollen.

                  

Internet:                         www.seitenstark.de

                                    

Suchmaschinen:            www.helles-koepfchen.de

                                      www.blinde-kuh.de

 

Fotos und Videos:               http://www.knipsclub.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fernsehen:        www.flimmo.tv

                         

Handy:               www.handy-in-kinderhand.de

                         

Internet:             www.internet-abc.de/eltern

                          www.klicksafe.de

                          www.zappen-klicken-surfen.de

                         

Jugendschutz:    www.jugendschutz.net

                           www.kjm-online.de

 

Spiele:                    www.feibel.de

                           www.kindersoftwarepreis.de

                           www.was-spielt-mein-kind.de

 

Buchempfehlung:   Netzgemüse

 

Fachberatung:         www.medienfachberatung.de/

 

 

 

 

 

 
Bei der Medienerziehung ist der Schule eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig, deshalb versuchen wir über die Gefahren der verschiedenen Medien zu informieren. So kann hoher und falscher Medienkonsum zu Ängsten, Schlafproblemen und konzentrationsstörungen führen. Deshalb ist es wichtig, die tägliche Zeit vor dem Bildschirm für Grundschulkinder auf 30 bis 40 Minuten zu begrenzen und darauf zu achten, dass vor dem Zubettgehen noch genügend Zeit bleibt, das Gesehene zu verarbeiten. So sollte nach unseren Empfehlungen insbesondere während der Grundschulzeit weder ein Fernseher noch ein Computer im Kinderzimmer stehen. Smartphones sollten den Kindern erst nach den Hausaufgaben und dann auch nur in begrenzter Zeit zur Verfügung stehen.