skip to content
Anmeldung

Kuenstler

Seite drucken

 

 

Kunstunterricht mit Lothar Gärtner an der Sinnberg-Grundschule

 

 

   

 

 

Drei Tage blieben die Hefte und Bücher der Klasse 3b der Sinnberg Grundschule geschlossen.

Geschrieben und gepaukt wurde nichts – gelernt aber sehr viel.

 Der bekannte Kissinger Künstler Lothar Gärtner besuchte die 3. Klasse und ihre Lehrerin Beatrice Rose-Ebel und vermittelte den Kindern ein zum Teil völlig neues Kunstverständnis. Bevor aber alle zu Pinsel und Farbe griffen um ihre eigene Leinwand zu bemalen, hieß es erst einmal geduldig dem Meister über die Schulter zu schauen um die richtige Technik zu lernen. Herr Gärtner zeigte den Kindern wie ein Acrylbild in mehreren Schichten aufgebaut wird, wie man mit einfachen Mitteln räumliche Tiefe erzeugen kann und natürlich wie man Spaß am Umgang mit Form und Farbe bekommt. Besonders motivierend war für die Schüler, dass diesmal kein Thema – wie im Kunstunterricht üblich – für alle vorgegeben war, sondern jeder nach seinen Wünschen malen durfte. Dies spiegelte sich in der Vielfalt der Ergebnisse wieder:

Es entstanden abstrakte und konkrete Kunst, Landschaftsbilder und sogar ein Porträt.

Am letzten Tag des Projektes durften alle großen und kleinen Künstler ihre Eindrücke und Gefühle  auf einem großen Gemeinschaftsbild verewigen. Zur großen Freude der Drittklässler legte selbst Rektor Klaus Lotter Hand an und setzte den ersten Farbklecks auf die Leinwand. Dieses Bild bekam einen Ehrenplatz im Klassenzimmer und ist noch unverkäuflich, obwohl es schon Kaufinteressenten gibt.

Da Kunst auch Betrachter braucht, bereiteten die Kinder tagelang und voller Elan eine feierliche Vernissage zur Ausstellung ihrer Werke im Schulhaus vor. Einladungen wurden geschrieben und verschickt, Musikstücke unter Leitung der Musiklehrerin Kathrin Feser einstudiert und Gedichte auswendig gelernt. Feierlich eröffnete Oberbürgermeister Kay Blankenburg und Lothar Gärtner die besondere Ausstellung der jungen Künstler. Doch nicht nur der Besuch der Ehrengäste, sondern besonders das Lob und die Hochachtung der Eltern, die sich nun das erste Mal unglaublich überrascht die Ergebnisse der Kinder ansahen, erfüllte die Kinder mit besonderem Stolz.