skip to content
Anmeldung

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)

Seite drucken

 

Seit dem Schuljahr 2016-17 wird unsere pädagogische Arbeit und die Zusammenarbeit mit dem Elternhaus durch eine Jugendsozialarbeiterin unterstützt.

 

  


 

 

Silke Göhl

 

 

Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin

 

 

 

Ressourcen erkennen - Kompetenzen stärken - Probleme anpacken

 

 

 

Was ist Jugendsozialarbeit an Schulen?

 

Die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist ein freiwilliges, vertrauliches und kostenloses Beratungsangebot für SchülerInnen, Eltern, Vertrauenspersonen und LehrerInnen. Sie ist eine Leistung nach § 13 Abs. 1 SGB VIII und erfordert eine verbindlich vereinbarte, partnerschaftliche Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule. JaS als Jugendhilfemaßnahme im System der Schule, arbeitet eigenständig in der Zielsetzung und im methodischen Vorgehen, aber stets in enger Kooperation mit der Schule und deren Zielsetzung. Durch eine sinnvolle Ergänzung und Verknüpfung von sozialpädagogischen Maßnahmen und Schule sollen die Chancen, das Wissen und die sozialen Kompetenzen von Kindern verbessert werden. Ebenso soll Jugendsozialarbeit helfen, soziale Benachteiligung auszugleichen und individuelle Beeinträchtigung zu überwinden. Sie leitet vor Ort niedrigschwellige Hilfen zeitlich nahe ein und orientiert sich an der Lebensrealität, der Lebenswelt, dem Sozialraum, den (jugend-)kulturellen Ausdrucksformen sowie dem Alltag der jungen Menschen und ihren Bedürfnissen, Wünschen und Problemen.

 

 

 

Wie findet JaS statt?

 

  • Ich berate Schüler/Innen bei persönlichen, schulischen und familiären Problemen.
  • Ich unterstütze Eltern bei Erziehungsfragen und im Umgang mit Institutionen.
  • Ich setze mich für wirksamen Kinder- und Jugendschutz ein.
  • Ich führe Angebote des sozialen Lernens und themenorientierte Projekte in den Klassen durch, sowie Ferienangebote.
  • Ich arbeite eng mit den Lehrkräften und der Schulleitung zusammen.
  • Ich vernetze mich mit vielen Fachstellen zu unterschiedlichen Problemstellungen.
  • Ich arbeite vertraulich und halte mich an die Schweigepflicht (Ausnahmen stellen Mitteilungen über die akute Gefährdung eines Kindes dar).

 

Wer ist die Zielgruppe der JaS an Grundschulen?

 

JaS wendet sich an Junge Menschen,


  • die unter sozio-ökonomisch schwierigen Bedingungen aufwachsen und denen es an Unterstützung durch das Elternhaus mangelt,
  • die Verhaltensauffälligkeiten zeigen, z. B. gehäuftes Fernbleiben vom Unterricht,
  • aus Zuwandererfamilien, deren Integration erschwert ist,
  • mit erhöhtem Aggressionspotential und Gewaltbereitschaft,
  • mit Versagens- oder Schulängsten,
  • mit mangelndem Selbstwertgefühl etc.

 

Vernetzung und Kooperation 

 

  • regelmäßige Jour-fixe mit der Schulleitung
  • Teilnahme an Lehrerinnenkonferenzen
  • regelmäßige Treffen mit allen JaS-lerinnen aus dem Landkreis Bad Kissingen
  • regelmäßige Teilnahme an Fachtagen, Fortbildungen, Seminaren vom Bayerischen Landesjugendamt oder Landkreisen
  • Mitarbeit in folgenden Arbeitskreisen vom Landratsamt Bad Kissingen: AK Prävention, AK Vernetzung
  • mit den unterschiedlichen sozialen und kulturellen Einrichtungen und Diensten der Stadt (ASD, Beratungsstellen, Rotes Kreuz Kreisverband KG, Horte, Jugend- und Kulturzentrum, Aktivspielplatz,...)

 

 

 

 

Kontakt

 

Büro:0971-6991900

Mobil:

E-Mail: silke.goehl@kolping-mainfranken.de

 

Sprechzeiten:

Montag, Mittwoch, Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr

Dienstag, Donnerstag: 9.00 - 13.00 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung!